Pflege


Lederpflege


Leder- und Sattelseife

Sattleseife wird weltweit schon "ewig" zum Reinigen von hochwertigem Sattelzeug, Schuhen, Gürteln, Handtaschen, Sportausrüstung und anderen glatten Lederartikeln verwendet.
Sie reinigt und fettet das Leder.


Lederbalsam mit Atomwachs

Beknackter Name aber der Hersteller nennt es nunmal so (Leather Balm with Atom Wax)
Dieses flüssige Wachsfinish sorgt für satte Farben und eine weiche, samtig glänzende Oberfläche.
Mit Daubers oder Schwämmchen auftragen 3-5 Minuten einziehen lassen und dann mit einem weichen Tuch polieren.
Ist z.B. für Lederrüstungen, Ledertaschen, Schuhe, Stiefel und Sportartikel geeignet.


Lederöl Mischung (Prime Neatsfoot Oil Compound / Klauenöl)

Bewährtes, flüssiges Pflegemittel für Glattleder aller Art. Macht das Leder weich und geschmeidig. Es zieht gut und tief ein, nährt, pflegt und imprägniert.
Besonders geeignet zur Pflege von Geschirren, Riemungen, Trensen usw.
Erhöht die Lebensdauer deutlich.
Kann nur auf unbehandeltem Leder verwendet werden. Ist das Leder erstmal gewachst zieht das Lederöl nicht mehr richtig ein.

Anwendung:
Mit einem Schwamm oder weichen Tuch auf das vorher gereinigte Leder mit kreisenden Bewegungen dünn und gleichmäßig auftragen. Anschließend gut einziehen lassen.
Es kann vorkommen daß nach dem ersten Auftragen das Ergebnis dunkel und ungleichmäßig aussieht. Das ist kein Grund zur Panik. Einfach nach dem Einziehen auf den helleren Bereichen eine zweite dünne Schicht auftragen - das sind Bereiche die einfach ein wenig mehr Öl gebrauchen können.
Nach 24 Stunden ist das Öl vollkommen eingezogen, wirkt gleichmäßiger und das Leder hellt sich wieder etwas auf.
Wichtig ist nicht zu viel zu aufzutragen, das würde mehr schaden als nutzen. Das läßt sich an einen Reststückchen Leder ausprobieren.


Lederöl (100% Pure Neatsfoot Oil / Klauenöl)

Bewährtes, flüssiges Pflegemittel für Glattleder aller Art. Macht das Leder weich und geschmeidig. Es zieht gut und tief ein, nährt, pflegt und imprägniert.
Besonders geeignet zur Pflege von Geschirren, Riemungen, Trensen usw.
Erhöht die Lebensdauer deutlich.
Kann nur auf unbehandeltem Leder verwendet werden. Ist das Leder erstmal gewachst zieht das Lederöl nicht mehr richtig ein.

Anwendung:
Mit einem Schwamm oder weichen Tuch auf das vorher gereinigte Leder mit kreisenden Bewegungen dünn und gleichmäßig auftragen. Anschließend gut einziehen lassen.
Es kann vorkommen daß nach dem ersten Auftragen das Ergebnis dunkel und ungleichmäßig aussieht. Das ist kein Grund zur Panik. Einfach nach dem Einziehen auf den helleren Bereichen eine zweite dünne Schicht auftragen - das sind Bereiche die einfach ein wenig mehr Öl gebrauchen können.
Nach 24 Stunden ist das Öl vollkommen eingezogen, wirkt gleichmäßiger und das Leder hellt sich wieder etwas auf.
Wichtig ist nicht zu viel zu aufzutragen, das würde mehr schaden als nutzen. Das läßt sich an einen Reststückchen Leder ausprobieren.


Färbeschwämmchen

Zum Leder färben, Lederpflegemittel auftragen oder zum anfeuchten von Leder vor dem punzieren.
Das sind die Schwämmchen die wir selbst zum Färben verwenden (für Oil Dye). Sie lassen sich nur für 2-3 Durchgänge benutzen und lösen sich dann auf. Aber bis dahin leisten sie gute Dienste für große Flächen. Aber auch kleine Dinge lassen sich damit färben, wenn man nur eine Ecke nimmt.
Nur aufpassen mit der Farbe. Die saugen sich extrem voll und dann gibt es leicht Pfützen auf dem Leder, wenn man nicht drauf achtet.

Menge:
1,75 € / 5er Pack (5 Stk.)
Auf Lager

ein wenig fusselig (müssten mal ausgeklopft werden)

Menge:
10,95 € / 50er Pack (50 Stk.)
7,95 € / 50er Pack (50 Stk.)
Auf Lager

Wildleder Bürste

Mit den Messingborsten läßt sich speckig gewordenes Wildleder wieder aufrauhen, Sie entfernen gröberen Schmutz und auch manche Flecken.
Gesamtlänge ca. 14 cm, Bürstenfläche ca. 4 x 1,3 cm.

Metallpflege


Ballistol

Effektiver Rostschutz, hohe Kriechfähigkeit, Desinfektionsvermögen, niedrige Oberflächenspannung, Gleitaktivität bei beweglichen Teilen.
Ballistol verharzt nicht, altert nicht und dringt selbst in feinste Kapillarrisse ein. Kein anderes Öl ist so vielseitig.
Wir verwenden Ballistol seit einer halben Ewigkeit und sind hoch zufrieden.

WD-40

– Löst verrostete Schrauben und Muttern
– Unterkriecht Feuchtigkeit, Harz, Teer und Schmutz
– Reinigt und schmiert alle Arten von Werkzeugen
– Löst festsitzende und schwergängige Verbindungen
– Hinterlässt einen dünnen Schutzfilm und schützt vor Korrosion

Reinigungs Alkohol

Zum reinigen von Räucherschalen, Räuchersieben, verklebten Mörsern und Schreibfedern. Diese lästigen Preisschildchen Reste lassen sich damit übrigens auch toll ablösen.
Insgesamt also ein praktisches Zeug gegen klebrige Rückstände und Schmutzkrusten.


Kupfertücher, 2er Set

Das Kupfertuch reinigt gründlich und schonend Töpfe, Pfannen, Spüle, Herd, Ceranfeld, Glas, Edelstahl, etc.
Hervorragend geeignet, um Rostansätze von Besteck zu lösen.
Ideal auch für alle glänzenden Teile an Fahrrad und Motorrad, sowie für Scheiben, Chromteile und Alu-Felgen beim Auto.
Feine Kupferfäden heben selbst hartnäckigen Schmutz behutsam ab, denn Kupfer ist ein Weichmetall, das nicht kratzt. Es hinterlässt keine Kratzer auf Emaille und Ceranfeldern und bringt die Spüle auf Hochglanz!
Das doppellagige Material ist extrem langlebig und kann in der Waschmaschine bei 60 Grad gewaschen werden (bitte in ein Waschnetz oder eine Socke stecken).
Nicht auf Teflon oder Teflon-ähnlichen Flächen anwenden.
Rostfrei, auswaschbar und im Altmetall umweltfreundlich recyclebar.
Größe ca. 14,5x15,5 cm

Körperpflege


Buchenholz Zahnbürste mit Naturborsten

Wesentlich schöner als ein schreiend bunter "Ambientekiller" aus Plastik.


Holzkamm

ca. 15,5x5,5 cm

Horn Kamm

Hornkämme wie dieser waren im frühen Mittelalter u.A. bei den Wikingern, Angel-Sachsen und Slawen weit verbreitet.
Hornkämme wurden oft in speziellen Futteralen aufbewahrt, da sie ein hochgeschätzter Besitz waren und die Zinken, falsch oder zu grob gehandhabt, leicht brechen.
ca. 7x9 cm

Knochenkamm

Dreilagenkamm aus Knochen.
Dreilagenkämme wurden von der vorrömischen Eisenzeit bis ins hohe Mittelalter verwendet und waren u.A. bei den Wikingern, Angel-Sachsen und Slawen weit verbreitet .
Knochenkämme wurden oft in speziellen Futteralen aufbewahrt, da sie ein hochgeschätzter Besitz waren und die Zinken, falsch oder zu grob gehandhabt, leicht brechen.
ca. 10x5 cm

Knochenkamm, Wikinger

Dreilagenkamm aus Knochen (mit Befestigungsöse).
Dreilagenkämme wurden von der vorrömischen Eisenzeit bis ins hohe Mittelalter verwendet und waren u.A. bei den Wikingern, Angel-Sachsen und Slawen weit verbreitet .
Knochenkämme wurden oft in speziellen Futteralen aufbewahrt, da sie ein hochgeschätzter Besitz waren und die Zinken, falsch oder zu grob gehandhabt, leicht brechen.
ca. 15x3 cm (ohne Öse gemessen)

Savon Du Midi Pflanzenseifen

Diese französischen Seifen werden in der Provence nach überliefertem Fachwissen aus Palm-, Kokos- und Olivenölen hergestellt.
100 Gramm Seifenstücke mit pflanzlichen Ölen aus kontrolliert biologischem Anbau.

Menge:
2,99 € / Stk.
Auf Lager

Bimsstein

Diese Bimssteine sind nicht, wie vielfach üblich, gemahlen oder geklebt, sondern haben ihre natürlich entstandenen Formen und wurden nur mit einem Baumwollband versehen.
Der glasige Vulkanstein ist so sehr mit kleinen Bläschen gefüllt, daß er sogar auf Wasser schwimmt.
Bimsmehl ist ein unübertroffen feines Polier- und Schleifmittel.
In der Körperpflege dienen Bimssteine zum vorsichtigen Entfernen von Hornhaut.
Größe ca. 5 cm

Kristallsalz Stein

Reines Kristallsalz in Seifenstück Form geschnitten.
Es wird umgangssprachlich auch Himalaya-Salz genannt, darf aber rechtlich nicht als solches verkauft werden.
Es stammt aus den Salt Ranges im Punjab, welche ein südliches Vorgebirge des Himalayas sind. Dort wird seit vorchristlichen Zeiten ein mächtiger Salzstock in Handarbeit abgebaut, dessen Salz sich vor ca. 230 Millionen Jahren aus der Verdampfung von Meereswasser bildete. Die Legende schreibt seine Entdeckung Alexander dem Großen bei dessen Indienfeldzug 326 v. Chr. zu. Archäologische Hinweise deuten jedoch auf eine noch frühere Nutzung hin.

Ich persönlich benutze diese Salzsteine etwas anders als eigentlich gedacht. Es sieht nämlich wesentlich stylisher aus, wenn man sein Essen mit so einem Stein salzt indem man sich das Salz mit einem Messer oder einer Muskatreibe abschabt, als einen Salzstreuer zu verwenden.
Eigentlich für Peelingzwecke, zur Gesichtsreinigung oder als Badezusatz (z.B. auch für Fußbäder) gedacht.
Gewicht ca. 250 Gramm.

Nagelbürste, Standard

Größe ca. 9,5x3,6 cm

Handwerker Nagelbürste

Superharte Borsten, nix für Weicheier. Aber dafür macht das Teil auch richtg SAUBER. Um's mit Tims Worten zu sagen: Mehr Power! ;-)
Größe: 10,5 x 4,5 cm

Reise Nagelbürste

Gibt es in verschiedenen Ausführungen.
Größe ca. 6x2,9 cm

Ghassoul

Andere Namen: Ghassoul, Rhassoul, Lavaerde, marokkanische Wascherde

Ghassoul (gesprochen: Rhassoul) ist die arabische Bezeichnung für Lavaerde.
Der Name Lavaerde leitet sich vom lateinischen Begriff lavare (waschen) ab und hat nichts mit Lava zu tun. Es ist ein fein gemahlenes Tonmineral, dessen vor ca. 60 - 70 Millionen Jahren (Tertiär) entstandene Ablagerung im marokkanischen Atlasgebirge seit dem 8. Jahrhundert in kilometerlangen Stollen unter Tage abgebaut wird.
Ghassoul ist ein seit dem Altertum bekanntes Reinigungsmittel und wurde im Mittelalter durch Karawanen im gesamten Nahen Osten gehandelt.

Anwendung:
Zwei gestrichene Teelöffel Ghassoul mit ca. 50 ml Wasser (Zimmertemperatur) mixen oder glattrühren.
Diese Menge reicht für 1x Haare waschen + Duschen. Für lange Haare muß das Rezept evtl. verdoppelt werden.
Läßt sich je nach Geschmack noch verfeinern mit z.B.:
- ein paar Tropfen Öl
- ätherischem Öl oder einem Stückchen Zitrone
- Kräuterauszügen (besonders eignen sich für die Haare Spitzwegerich und Brennnessel oder Kapuzinerkresse Blüten)
Am besten jeweils zuerst mit dem Wasser mixen, durch ein feines Sieb filtern und dann erst die Erde dazugeben.
Bei Kontakt mit Wasser quillt die Wascherde stark auf und entwickelt eine leicht gelartige Konsistenz.

Ghassoul hat kein Verfallsdatum, es muß nur trocken gelagert werden.



Zeckenschlinge

Zuverlässiges Hilfsmittel zur Zeckenentfernung.
Sehr einfaches und schnelles Entfernen auch von kleinsten Zecken mitsamt Kopf.
Nach dem Entfernen bleibt die Zecke in der Schlinge gefangen und kann sicher "entsorgt" werden.
Durch die Schlinge werden die Zecken nicht gequetscht und erbrechen sie nicht in die offene Wunde (was bei manchen Entfernungsmethoden, wie z.B. mit Öl oder Kleber ersticken, ausdrehen mit den Fingern oder eine Pinzette, usw. mitunter passiert).
Geeignet für Mensch und Tier.
Gewicht ca. 6 Gramm, Länge ca. 11,5 cm.

Gebrauchsanweisung:
1. Drücke die Schlinge nach vorne und lege sie um die Zecke, so dicht an der Haut wie möglich, wobei die Stiftspitze direkt neben der Zecke leicht in die Haut eingedrückt wird.
2. Knopf loslassen und den Stift nach oben richten.
3. Fließend langsame Stiftdrehung und die Zecke wegheben.
Wunde säubern. Die Zecke aufheben, um einen Test auf z.B. Borrelien zu ermöglichen.
Wichtig: Die Zecke immer herausdrehen!

Klingen schärfen & pflegen


Abziehöl

Öl für die Abziehsteine / Schleifsteine, das ein Zusetzten der Steine während des Abziehens / Schärfens verhindern soll.

Ballistol

Effektiver Rostschutz, hohe Kriechfähigkeit, Desinfektionsvermögen, niedrige Oberflächenspannung, Gleitaktivität bei beweglichen Teilen.
Ballistol verharzt nicht, altert nicht und dringt selbst in feinste Kapillarrisse ein. Kein anderes Öl ist so vielseitig.
Wir verwenden Ballistol seit einer halben Ewigkeit und sind hoch zufrieden.

Schärfpaste



Abziehsteine


Abziehsteine werden für den Feinschliff und das Abziehen von Werkzeugschneiden verwendet. Es gibt Kunststeine (aus Bindemitteln und Korund oder Siliziumkarbid) und, meist nach ihrem Herkunftsort benannte, Natursteine. Natursteine stammen aus Steinbrüchen und sind bedingt durch ihre Natürlichkeit unterschiedlich in Größe, Qualität und Aussehen.
Hochwertige Abziehsteine wie der Belgische Brocken oder der Arkansasstein haben meist eine Körnung von 6000–8000, womit eine sehr feine, nahezu polierte Schneidenoberfläche erreicht werden kann.
Es gibt Steine mit harter (z.B. Arkansasstein) oder weicher Bindung (z.B. beim belgischen Brocken oder den feinen, japanischen Wassersteinen). Eine weiche Bindung der Schleifkörnchen untereinander lässt sie schneller ausbrechen, d. h. der Stein nutzt sich schneller ab. Dafür ist die Oberfläche immer "scharf" und schleift schneller. Steine mit weicher Bindung werden vor allem für harte Stähle verwendet. Steine mir harter Bindung nutzten sich dagegen kaum ab. So bleibt die Steinform auch nach Jahren des Gebrauchs weitgehend erhalten, wodurch aber auch das Arbeiten mit Ihnen zeitaufwändiger ist.

Die meisten Abziehsteine können sowohl mit Wasser als auch mit Öl als Gleitmittel verwendet werden. Allerdings gilt: einmal Öl – immer Öl. Öl ist in der Handhabung "geschmeidiger" als Wasser, allerdings muß nach der Benutzung die Klinge sorgfältig von allen Ölrückständen gereinigt werden, um auf Werkstoffen wie z.B. Holz keine Flecken zu hinterlassen.


Der Arkansasbrocken (Verwendung mit Öl oder Wasser) zählt zu den Klassikern unter den Abziehsteinen. Er ist im Gegensatz zum belgischen Brocken wesentlich härter. Deshalb bleibt die Steinform auch nach Jahren des Gebrauchs weitgehend erhalten, wodurch aber auch das Arbeiten mit Ihm zeitaufwändiger ist aber auch auf Hochglanz polierte Schneidflächen erzielt werden. Er wird meistens mit Öl verwendet, eine Verwendung mit Wasser ist aber genauso gut möglich. Er hat eine Körnung von 6000 bis 8000. Arkansasbrocken kommen vor allem aus den Ouachita Mountains in Arkansas und Oklahoma; weitere Vorkommen finden sich in Texas. Das Gestein wurde aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften von den Ureinwohnern Amerikas zur Herstellung von Pfeil- oder Speerspitzen verwendet. Der gebräuchlichste Arkansas ist der extrem feinkörnige, gräuliche Hart-Arkansas. Es gibt aber auch noch den gelben Soft-Arkansas und schwarzen Arkansas.

Der als belgischer Brocken bekannte Natur-Schleifstein wird in den belgischen Ardennen abgebaut und ist einer der bekanntesten Natur-Abziehsteine. Schon Plinius der Ältere erwähnte vor fast 2.000 Jahren Schärfsteine aus dieser Region. Auch heute noch ist dieses Vorkommen wegen seiner Zusammensetzung weltweit einzigartig.
Das ca. 480 Millionen Jahre alte, graugelbe Sedimentgestein enthält 35-40% feinster Granate (5–20 Mikron) die zu den hervorragenden Schärfeigenschaften des belgischen Brockens führen. Die dünnsten Sedimentschichten enthalten die beste Qualität, weshalb die Schleifsteine zur Stabilisierung mit einer Lage Schiefer verstärkt werden.

Durch das reiben beim Abziehen der Klinge über die mit Wasser befeuchtete Oberfläche des Belgischen Brockens lösen sich die Granate aus dem Muttergestein und bilden mit dem Wasser und dem Steinstaub einen dünnen Brei (die Schleifpaste).
Die weiche Bindung des belgischen Brockens läßt die Schleifkörnchen schneller ausbrechen, d.h. der Stein nutzt sich schneller ab. Dafür ist die Oberfläche immer "scharf" und schleift schneller. Steine mit weicher Bindung werden vor allem für harte Stähle verwendet.

Kleiner Arkansas Brocken

Kleiner Schleifstein für unterwegs.
Verwendbar mit Öl, Wasser oder auch trocken.
Ist nicht nur für kleine Messer praktisch. Wir benutzen ihn z.B. auch zum Schärfen von Ahlen, Kurvenmessern und anderen Lederwerkzeugen.

Universal-Abziehstein

Zweiseitiger, günstiger Abziehstein
Körnung 180 (dunkle Seite) zum Vorschleifen, Körnung 400 (helle Seite) zum abziehen.
Verwendbar mit Wasser.
Ist nicht nur für Messer praktisch. Läßt sich z.B. auch zum Schärfen von Ahlen und anderen Lederwerkzeugen benutzen.


Arkansas Brocken

Ein Kunststein mit feinem Korn auf der hellen und mittelfeinem auf der dunkleren Seite. Verwendbar mit Öl, Wasser oder auch trocken.
Ist nicht nur für Messer praktisch. Wir benutzen ihn z.B. auch zum Schärfen von Ahlen und anderen Lederwerkzeugen.

Belgischer Brocken

Extra feiner Naturstein (Vergleichbar mit Körnung 5000/8000). Verwendbar mit Wasser.

Gibt's in unterschiedliche Formen die aber innerhalb einer Größenklasse alle ca. die gleiche Fläche haben.
Ist nicht nur für Messer praktisch. Läßt sich z.B. auch zum Schärfen von Ahlen und anderen Lederwerkzeugen benutzen.

Größe 3, ca. 20-25 Quadratzentimeter

Menge:
15,95 € / Stk.
Auf Lager

Größe 5, ca. 30-35 Quadratzentimeter

Menge:
29,95 € / Stk.
Auf Lager

Natur Arkansas Abziehstein Set

4 Abziehsteine aus Natur-Arkansas mit verschiedenen Profilen, um auch die Innenflächen von Schnitzwerkzeugen abziehen zu können.
Reine Ölsteine. Vergleichbar mit Körnung 6000/8000

Natur Arkansas Abziehstein

Eignet sich besonders gut für das schnelle Abziehen der Schneide.
Vergleichbar mit Körnung 6000/8000
Reiner Ölstein, ca. 100x50 mm. Kommt mit Holzkistchen.

Streichriemen

Zweiseitiger Streichriemen:
1. Seite: Schiefer Abziehstein für den groben Abzug
2. Seite: Blankleder für den Endabzug mit Streichriemen Paste

Vierseitiger Streichriemen:
Dieser Streichriemen wurde vor über 100 Jahren für chirurgische Instrumente (z.B. Skalpelle) entwickelt.
1. Seite: Schiefer Abziehstein für den groben Abzug
2. Seite: Rotes Leder für den feineren Abzug (rote Paste)
3. Seite: Schwarzes Leder für den vorletzten Abzug (schwarze Paste)
4. Seite: Blankleder für den Endabzug

Bitte kein Öl oder Fett benutzen sondern die dazu gehörige Paste.

Streichriemen mit

Menge:
89,95 € / Stk.
Auf Lager

Klamottenpflege


Kleiderbürste, Bronzedraht

Kleiderbürste aus geöltem Birnbaumholz mit schwarzen, kräftigen Borsten und zusätzlichen weichen Bronzedraht Borsten.
Diese kräftige Bürste ist für jede Stoffart geeignet.
Prima z.B. bei Tierhaaren auf Klamotten und Polstern.
Mit dem Bronzedraht können Pillierknoten aus Pullovern entfernt werden.

Größe ca. 13,5 cm

``Mottenkugeln`` aus Rot-Zeder

Das für Menschen angenehm riechende Holz der amerikanischen Rot-Zeder ist für Motten unerträglich. Mit Zedernholz Artikeln läßt sich so der Kleiderschrank von Motten frei halten.
Einfach 3-5 Teile im Schrank (für Schubladen reichen 2 Stück) unterbringen und möglichst nicht mit Klamotten verdecken.
Wenn der Duft irgendwann nachläßt, einfach mit Sandpapier etwas aufrauhen.
10 Stück im Beutel
Unbehandeltes Zedernholz, Größe ca. Ø 2,5 cm

Schuhpflege


Schuhe danken gute Pflege mit langer Lebenszeit :-)

Wildleder ``Rubbel``

Mit dem Wildleder "Rubbel" lassen sich Schmutz und Flecken auf z.B. Wildlederschuhen einfach "wegradieren".
Größe ca. 3x5x2 cm

Schuh Schmutzbürste

Mit dieser Schmutzbürste läßt sich, nass oder trocken, selbst hartnäckiger Schmutz entfernen.
Mit der vorderen Spitze des Holzgriffs können Schuhrillen gesäubert werden, mit der abgeschrägten Kante hinten die Sohlen.
Diese sehr kräftige Bürste ist gut geeignet für Wander-, Arbeits- oder Sportschuhe.
Größe ca. 13,5 cm

Wildleder Bürste

Mit den Messingborsten läßt sich speckig gewordenes Wildleder wieder aufrauhen, Sie entfernen gröberen Schmutz und auch manche Flecken.
Gesamtlänge ca. 14 cm, Bürstenfläche ca. 4 x 1,3 cm.

Kleiner Schuhlöffel

Kleiner Schuhanzieher aus Buchenholz.
Länge ca. 15,5 cm

Stiftnägel (z.B. für Schuhsohlen)

Konische Stiftnägel zum Benageln von Schuhsohlen.
Gesamtlänge ca. 18 mm, Dornlänge ca. 11mm

Holzpflege


Leinöl

Garantiert rein, doppelt gekocht, harzfrei.
Tolles Zeug! Prima geeignet um Holz damit zu behandeln.
Wir behandeln damit privat z.B. unsere Holzschuhe.
Links gibt es ein vorher/nachher Beispiel von mit Leinöl behandeltem Holz.
Es wurde nicht mit Farbe oder Beize nachgeholfen. Es ist wirklich nur pures Leinöl verwendet worden.
Wie funktioniert das?

Leinöl ist ein natürlicher Holzschutz und wird seit Jahrtausenden für die Imprägnierung und Konservierung von Holz, Putz, Stuck, Mauerwerk und Terracotta verwendet. Schon die Phönizier haben es um 700 v. Chr. als Schutzanstrich für ihre Schiffe verwendet und auch ein heute von der französischen Marine zugelassener Schiffslack besteht zu 70% aus Leinöl.
Im Mittelalter wurde Leinöl als Korrosionsschutzmittel für Rüstungen und Waffen verwendet (Schwarzbrennen) und im letzten Jahrhundert verwendete man es auch im Fahrzeugbau. In Oldtimerkreisen, in der Denkmalpflege und beim gesunden Bauen kehrt man heute wieder zu dieser ungiftigen Art der Konservierung zurück. Das Öl geht eine wasserunlösliche Verbindung mit Fe3+-Ionen im Rost ein und bildet nach dem Abbinden einen rissfreien Überzug.

Leinöl ist auch im Außenbereich bei starker Wetterbelastung als Holzschutz geeignet. Es ist wasserabweisend, dabei jedoch dampfdiffusionsoffen und dringt im Gegensatz zu vielen anderen Holzpflegemitteln tief ins Holz ein und polymerisiert im Innern des Holzes zu einer sehr stabilen Verbindung. Je flüssiger das Öl, desto tiefer dringt es ein, weshalb entweder erwärmtes oder sehr hochwertiges und damit dünnflüssiges Leinöl verwendet werden sollte.
Als erste Schicht, zum Grundieren, ist am besten dünnflüssiges rohes Leinöl geeignet. Nach einigen Stunden sollte noch nicht eingezogenes Öl mit einem Lappen abgewischt werden. Für die letzte Schicht, den Schlussanstrich, eignet sich am besten gekochtes Leinöl (sogenanntes Hartöl), da es durch das Kochen schon anpolymerisiert wurde und dadurch schneller aushärtet und stärker glänzt. Werden diesem Hartöl noch zusätzlich Trocknungsstoffe beigesetzt, erhält man Leinölfirnis. Ein solcher Firnis (vom französischen le vernis = Lack) dringt nicht so tief ins Holz ein und wird deswegen mit Lösungsmitteln (Terpenen) verdünnt, wodurch der Holzschutz weniger wirksam ist als bei der Verwendung von unverdünntem, kaltgepresstem, rohem Leinöl.
Vorsichtsmaßnahmen: Leinöl ist, mit gesunden Menschenverstand angewendet, ungefährlich, neigt aber bei einem hohen Zerstäubungsgrad zu Selbstentzündung bei Raumtemperatur.
Mit Leinöl getränkte Stoffe unbedingt auf einer nicht brennbarern Fläche flach zum Trocknen auslegen oder in Wasser tränken oder in einem luftdichten Behälter (z.B. einem Schraubglas oder einer Metalldose) aufbewahren (wegen dem Selbstentzündungs Risiko). Pinsel mit Leinölseife auswaschen oder bis zur nächsten Benutzung in rohes Leinöl hängen.


Spenderflasche

Leere Spenderflasche aus Plastik mit Schraubspitze.
Praktisch zum Arbeiten mit Kleber, Schellack oder Leinöl.
Sebastian hat sich sehr gefreut als er festgestellt hat, daß sich sein Leinöl-Schellack-Mix damit wesentlich sicherer dosieren läßt als mit einem Einmachglas und die Dosierspitze nicht sofort verklebt, wenn man sie kurz mit einem Tuch abwischt.

Größe ca. 12 cm, Inhalt ca. 60ml