Lecker Burger selbst gemacht

Der Rohstoff:
1 Kilo Putenschnitzel zu Würfeln zerschnippeln.
Wer es weniger frisch mag kann auch fertiges Hackfleisch nehmen. Aber es ist dann irgendwie nicht das Gleiche...
Weiter wichtige Zutaten:
Oberes Bild von links oben nach rechts unten:
Vicious Viper, 100% Pain (die krassesten Ketchupverfeinerer die ich kenne), Senfsaat (gemahlen), Chilikerne, Kräutersalz, Maggi Würzmischung Nr. 5, scharfe Paprika, schwarzer Pfeffer, scharfer Curry.

Unteres Bild:
Remoulade, 100% Pain, Eisbergsalat (Die Alibivitamine), Semmelbrösel, Käse, Tomatenmark (für die Farbe), Kräuterbutter, Eier.
Jetzt kommt der für mich schwierigste Teil. Beim Gewürze mischen muß ich immer aufpassen, daß andere Leute das später ohne bleibende Schäden essen können.
Erstmal haue ich `ne Menge Curry rein (ich mag das Zeug einfach), scharfe Paprika, Senfsaat, Chilikerne, Kräutersalz und schwarzer Pfeffer nach belieben und Geschmack dazu. Bei mir ist das jedes mal etwas anders.
Danach haue ich noch 2 Packungen Maggi Würzmischung Nr. 5 drauf um die anderen Gewürze etwas zu strecken (ich will ja niemanden umbringen).
Jetzt die Gewürzmischung zum Fleisch. Wenn das Fleisch schreiend versucht aus der Schüssel zu fliehen war es entweder nicht tot genug oder die Mischung ist zu scharf. Einfach so lange mit der Gabel drauf einstechen bis es Ruhe gibt und die Gewürze eine ordentlich verteilte Schicht auf den tierischen Überresten bilden.
Jetzt ab damit in den Fleischwolf. Der sollte eventuelle Fluchtversuche des zukünftigen Burgers endgültig verhindern.
Wer jetzt keinen Fleischwolf hat hätte doch lieber das fertige Hackfleisch nehmen sollen.
Wer einfach losgelegt hat ohne das Rezept vorher komplett zu lesen steht jetzt ziemlich doof da... aber Geschnetzeltes ist auch lecker. :-)
Jetzt noch 3 Eier, Kräuterbutter, Tomatenmark (für die Farbe) und Semmelbrösel dazu und kräftig durchkneten.
Jetzt dem Fleisch die von Burgerking® und Mc Donalds® allgemein als Ideal anerkannte Burgerform geben.
In Öl knusprigbraun braten.
Während der Wendesklave darauf achtet, daß nichts anbrennt werden die Burgerbrötchen vorbereitet.
Einfach halbieren und ab in den auf 120 Grad vorgeheizten Ofen.
Wenn die Dinger anfangen sich an den Rändern nach oben zu wellen sind sie fertig. werden sie braun, sind sie schon zu lange drin.
So lange die Brötchen im Ofen sind kann schonmal die Soße vorbereitet werden.
Da ich hier keine Selbstmord Anleitung ins Netz stellen will rate ich dazu von der "100% Pain" nicht mehr als einen Teelöffel und von der "Vicious Viper" nicht mehr als 2-3 Tropfen an die Soße zu tun.
Wer das doch möchte wird schon wissen was er da tut... Mein Beileid!
Jetzt die fertigen Brötchen fein dekorieren. Das Grünzeug ist eigentlich nur für den Farbkontrast drauf.
Und jetzt ist entweder ein leckeres Essen oder der Grund für eine Klage wegen schwerer Körperverletzung fertig (je nach Gewürz- und Soßenmenge).
Diese Anleitung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Fragen bitte an mich.