Feuerstein



Feuerstein ist ein sehr hartes Gestein das hauptsächlich in Schichten des Jura und der oberen Kreide in Form von großen unregelmäßigen Knollen oder Platten zu finden ist.
Die Entstehung von Feuersteinknollen ist nicht vollständig geklärt aber der organische Ursprung ist durch Reste von Schalen und Skeletten von Kieselschwämmen und Kieselalgen im Feuerstein bewiesen.

Feuerstein war, wegen seiner großen Härte, der berechenbaren Spaltbarkeit und der ungemein scharfen Schlagkanten, in der Jungsteinzeit ein wichtiger Rohstoff zur Werkzeug- und Waffenherstellung, weshalb er mitunter auch der ``Stahl der Steinzeit`` genannt wird.
Ein steinzeitliches Feuerzeug bestand aus Feuerstein, Zunder und Pyrit.

Einen Eindruck davon wie wichtig Feuerstein in der Steinzeit war vermittelt wohl das Feuersteinbergwerk von Abensberg-Arnhofen und die ``Feuersteinstraße``.
Die ``Feuersteinstraße`` ist ihren mit ca. 250 Kilometern Länge eine der ältesten rekonstruierten Verbindungslinien Mitteleuropas in der Steinzeit. Sie führt vom Feuersteinbergwerk Abensberg-Arnhofen in Bayern über den Böhmerwald nach Böhmen. Über sie kamen schon vor ca. 7.000 Jahren Feuersteine aus Bayern in die Siedlungen des Pilsener und Prager Beckens.
Das Feuersteinbergwerk von Abensberg-Arnhofen ist mit ca. 20.000 Schächten und einer Nutzungszeit von über 1.000 Jahren eines der Größten seiner Art in Mitteleuropa.
Heute sind ca. 100 Feuerstein``bergwerke`` in Europa bekannt, die mitunter hunderte oder gar tausende bis zu 12 Meter tiefe Schächte aufweisen in denen Feuersteine abgebaut wurden.

Während der Steinzeit wurden die Techniken zur Geräte- oder Waffenherstellung ständig weiterentwickelt und optimiert. Im späten Neolithikum erreichte dieses Handwerk einen besonders hohen Perfektionsgrad.
Auf den Seiten des Landschafts-Museums Obermain werden einige steinzeitliche Werkzeuge und Schlagtechniken zu Feuersteinbearbeitung näher erläutert und vorgestellt.

Auch in späteren Zeiten blieb Feuerstein ein wichtiger Rohstoff. So diente Feuerstein in Steinschlosswaffen vom 16. bis ins 19. Jahrhundert als Zünder. Daher auch der Name Flinte. Er schlug mit hoher Geschwindigkeit auf ein Schlageisen, die dabei entstehenden Funken entzündeten das Schwarzpulver.
Anfang des 18. Jahrhunderts war die Herstellung der Flintensteine ein wohlgehütetes Geheimnis der Franzosen. So war es z.B. bei Todesstrafe verboten, sich den Steinbrüchen zu nähren.

Wenn man Feuerstein mit einem Hammer bearbeitet, sollte man unbedingt mit Schutzbrille und Handschuhen arbeiten, da die umher fliegenden Splitter irre scharf sind.

Noch Fragen?


Klein

Feuerstein Abschläge

Kann man schon zum Feuerschlagen verwenden, aber die Handverlesenen sind eben besser.
Die Normalen bis Riesigen werden am häufigsten zum Feuerschlagen verwendet.

Winzig

Menge:
0,30 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)


Normal

Groß

Riesig

Monster
Bild Folgt

Handverlesene Feuerstein Abschläge

Handverlesene Feuerstein Abschläge, die besonders gut zum Feuerschlagen geeignet sind.
Die Mini Abschläge sind schwierig zu halten, aber funktionieren.
Die Normalen bis Riesigen werden am häufigsten zum Feuerschlagen verwendet.

Mini

Menge:
0,35 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Winzig

Menge:
0,50 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Klein

Menge:
0,90 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Normal

Menge:
1,80 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Groß

Menge:
2,25 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Riesig

Menge:
3,50 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Monster

Menge:
5,50 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)


1 Kilo Klein - Winzig

1 Kilo Normal

Feuersteinknollen

Feuersteinknollen zum Kilopreis.
Bei den Normalen ist es meist so, daß 3-4 Brocken in einer Tüte sind die ca. 1-1,3 Kilo wiegt, da die Feuersteinknollen ja nicht in Kilo abgepackt an Bäumen wachsen ;-) Wir berechnen dann natürlich das tatsächliche Gewicht.

ca. 1 Kilogramm (je nach Gewicht der einzelnen Knollen)
Normale Packung (meist 3-4 Knollen)

Menge:
15,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

ca. 3 Kilogramm (je nach Gewicht der einzelnen Knollen)
Großpackung (meist 5-6 Knollen)

Menge:
12,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

1 Kilogramm
Klein - Winzig

Menge:
6,95 € / Kilogramm
5,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)


2 große Brocken mit insg. ca. 1,2 Kilo

Ein riesen Brocken mit ca. 1,35 Kilo

Ein monster Brocken mit ca. 2 Kilo

Noch ein monster Brocken mit ca. 4 Kilo

Markasit Knollen

Markasit Knolle (Kilopreis)

Andere Namen: Schwefelkies, Pyrit (was eigentlich falsch ist, aber trotzdem häufig verwendet wird), Marqashitha, Blätterkies, Binarkies, Kammkies, Speerkies, Strahlkies, Strahlenkies, Wasserkies, Graueisenkies, Leberkies.

Der Name Markasit kommt aus dem arabischen bzw. maurischen Sprachraum (marqashitha = Feuerstein) und leitet sich von der Fähigkeit des Markasit mit Feuerstein (Flint) Funken zu erzeugen ab.
Bevor Mitte des 19. Jahrhunderts erkannt wurde, daß Markasit und Pyrit verschiedene Minerale sind, wurden oft beide als Markasit/Schwefelkies bezeichnet.
Der Luft ausgesetzt läuft Markasit nach einiger Zeit buntfarbig an und zerfällt nach mehreren Jahren. Solange die häufig rostfarbene ``Verwitterungsrinde`` noch dran ist, hält er sich noch länger. Allerdings verhindert diese auch, dass sich mit Ihm Funken schlagen lassen, weshalb die Knolle vor dem ersten Gebrauch mit Hammer und Meißel aufgeschlagen werden muß (geht recht leicht). Besonders große Knollen lassen sich mit etwas Geschick auch in mehr als 2 brauchbare Teile zerlegen.
In der Steinzeit wurden Markasit und Pyrit zum Feuer schlagen verwendet. Markasit ist durch seine massige Struktur wesentlich besser dazu geeignet (Pyrit zerbröselt im Gegensatz zu Markasit sehr leicht).
Eine Markasitknolle, Feuerstein und Zunderschwamm sind die wichtigsten Utensilen eines steinzeitlichen Schlagfeuerzeuges. So wurden im Zunder von Ötzi (der ca. 5300 Jahre alten Gletschermumie) Spuren von Markasit gefunden.

Wir verkaufen Markasit in ganzen Knollen (von ca. 100 Gramm bis 2500 Gramm Gewicht). Bestellt werden sie stückweise, berechnet wird dann das tatsächliche Gewicht der Knolle. Also je nach Größe ab ca. 5,50 Euro / Stk.

Hier ein kurzes Video wie sie zerteilt werden:



ca. 0,25-0,4 Kilo

Menge:
55,- € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

ca. 0,76-1,2 Kilo


49,- € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

ca. 1,81-2,1 Kilo

Menge:
44,- € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)


Beispiel eines steinzeitlichen Feuersets mit halber Markasit Knolle

Schwarzer Obsidian

Ist zwar nicht zum Feuerschlagen geeignet, aber wie auch Feuerstein wurde Obsidian in der Steinzeit wegen seines scharfkantigen, muscheligen Bruchs als Material für Werkzeuge, Speer- und Pfeilspitzen bis hin zu Schwertern geschätzt.
Im Neolithikum wurde Obsidian aus dem sempliner Gebirge (Ungarn) bis in die Gegend südlich von Leipzig, den Bodensee, den Balkan und Makedonien gehandelt.
Im römischen Reich wurden Spiegel aus geschliffenem und poliertem Obsidian verwendet und die Assyrer importierten Obsidian u.A. aus den Nairi-Ländern (nordöstliche Türkei).

Steht für das Sternzeichen Skorpion.
Schon immer wurden dem Obsidian magisch-mythische Kräfte nachgesagt, ein Glaube der sich durch die Jahrtausende bis heute gehalten hat.
Er gilt als Schutzstein, der seinen Träger vor schwarzer Magie, kommenden Gefahren, negativen Einflüssen und falschen Freunden bewahren soll.

Nachgesagte Wirkung in Steinheilkunde und Volksglauben:
- Hilft bei Magie, Hellsehen und Heilung

Verschieden große Stücke Obsidian zum Kilopreis.
Wird im Pack oder Stückweise bestellt. Berechnet wird nach Kilo.



Enthält je 2 Stücke (Gesamtgewicht ca. 1,3-1,7 Kilo)
Größensortierung 0

Menge:
12,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

Enthält je ein Stück mit einem Gewicht von ca. 0,9-1,99 Kilo
Größensortierung 1

Menge:
13,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

Enthält je ein Stück mit einem Gewicht von ca. 2-2,99 Kilo
Größensortierung 2

Menge:
14,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)

Enthält je ein Stück mit einem Gewicht von ca. 4-4,99 Kilo
Größensortierung 4

Menge:
12,95 € / Kilogramm
(incl. MwSt zzgl Porto)