Historische Spiele



Noch Fragen?

Altes Kartenspiel

Ein hübsches, Originalen nachempfundenes, auf alt getrimmtes Kartenspiel (deutsches Skatblatt).
Sogar die Kartenpappe ist leicht gefärbt um vergilbt auszusehen. 32 Karten.

Menge:
4,95 € / Set
(incl. MwSt zzgl Porto)

Ambientiges Kartenspiel 2

Die 54 Karten (ca. 8,8 x 6,2 cm groß) wurden anglo-amerikanischen Pokerkarten von 1860 nachempfunden.
Die Karten sehen alt und vergilbt aus, sind aber natürlich neu und auf hochwertigem 3-Schicht Leinenstruktur-Spielkarten Karton gedruckt.
Nach genau sowas haben wir seit Jahren gesucht. Einfach toll!

Zu den Figurenkarten von den ersten drei Fotos gibt es zusätzlich noch alternative Figurenkarten, die mit im Set enthalten sind.

Menge:
24,95 € / Set
(incl. MwSt zzgl Porto)


Alternative Figurenkarten

Beuteltablut

Beim Beuteltablut ist das Spielbrett in einen Beutel eingebrannt.
Spiel für 2 Spieler
Das Set enthält die Halbedelsteinspielsteine, den Beutel mit Spielbrett, eine Anleitung auf ambientigem Papier.
Beuteldurchmesser ca. 29 cm


16,95 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Tablut zum aufrollen

Spiel für 2 Spieler
Das Spiel Tablut oder auch Tafl bzw. Hnefatafl wird in vielen Schriften der nordischen Kultur, von der Edda über die Fridthjofs-Sage bis zur Orkney-Sage erwähnt und wurde zuerst von Slawen und Wikingern gespielt..
Hnefi bedeutet in etwa Faust, wird im Spiel aber für den König benutzt. Tafl heißt Tisch oder Brett.
Bis ins 12. Jahrhundert war Hnefatafl _das_ Strategiespiel in Nordeuropa. Die Wikinger nahmen das Spiel bereits im frühen Mittelalter auf ihre Raubzüge mit und so fand es weite Verbreitung. Von Skandinavien nach England, Irland, Wales, Island, Grönland usw.
Ab dem 11. Jahrhundert wurde es durch das während der ersten Kreuzzüge eingeführte Schach verdrängt.
Von Finnland bis zu den Orkney-Inseln existieren Grabungsfunde mit Spielfiguren und -brettern. Auch finden sich Zeichnungen von Spielbrettern und Tafl-Spielern auf z.B. dem Runenstein von Ockelbo in Schweden. Dank dieser archäologischen Funde konnten Tafl bis ins 4. Jahrhundert zurückdatiert werden. Der früheste Fund eines Spielbrettes stammt aus einem dänischen Grab.

Das Set enthält das Spielbrett aus Leder, einen Lederbeutel, die Halbedelsteinspielsteine und eine Anleitung auf ambientigem Papier.

Standard

Menge:
28,- € / Stk
(incl. MwSt zzgl Porto)

mit zusätzlicher Randverzierung

Menge:
29,95 € / Stk
(incl. MwSt zzgl Porto)

mit zusätzlichem ``Antikrand``

Menge:
32,- € / Stk
(incl. MwSt zzgl Porto)

mit zusätzlicher Eckenverzierung

Menge:
34,95 € / Stk
(incl. MwSt zzgl Porto)


Standard

Randverzierung

Antikrand

Eckenverzierung

Mittelalterliches Würfelspiel

Andere Namen: Lucky Pig, House of Fortune oder Gluckshaus

Dieses Spiel ist ein altes Würfelspiel. Es lässt sich recht ausgeglichen zu zweit spielen. Je mehr Leute mitspielen, desto schneller wechseln Münzen den Besitzer. Es macht einen wahnsinns Spaß!
Für die Vier gibt es kein Feld. Während der Renaissance wurde im Fall einer Vier dem Besitzer des Spiels eine Münze gegeben. Mit der Viererregel ist dieses Spiel für den Spielbesitzer recht lohnend, ohne das geringste Risiko (es sein denn er spielt selbst mit).
Das Spiel lässt sich auch prima mit Schnapsgläsern statt Münzen spielen ;-)
Regelvariante: Bei einer Sieben wird eine Runde ausgegeben und nichts auf das Feld gestellt. Sonst ist das arme Schwein, dass bei einer Zwölf alle Gläser auf der Sieben leeren muß ruckzuck sturzbetrunken.

Leider gibt es keine schwarzen Knochenwürfel mehr, deswegen hat das Spiel jetzt 4 weiße Knochenwürfel (abweichend vom Bild).

Spiel für 2 oder mehr Spieler
Enthält: 4 Würfel, Beutel, Spielbrett, Anleitung auf ambientigem Papier.

Mit Knochenwürfeln

Menge:
32,- € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

Zocker Set

Das Set besteht aus dem ``mittelalterlichen Würfelspiel`` und dem ``alten Kartenspiel``
(Genauere Beschreibungen zu den einzelnen Spielen siehe oben)

Menge:
34,95 € / Set
(incl. MwSt zzgl Porto)


Standard

Nine Men`s Morris

Mühle, Nine Men`s Morris (oder ``Merrills``), in Französisch ``Marelle`` (oder ``Mérellés``) ist eins der ältesten Taktikspiele, die noch heute gespielt werden und war schon im frühen Mittelalter beim Volk sehr beliebt. Es ist ein sehr gerechtes Brettspiel für zwei Spieler weshalb es bei gleich erfahrenen Gegnern oft unentschieden endet.
Spielfelder des Mühlespiels sind schon aus der Bronzezeit, von einem irischen Fund um 2000 v. Chr. (Grabbeigabe in Cr Bri Chualann in Wicklow/Irland), bekannt.
Ein weiterer der ältesten Hinweise auf das Mühlespiel kommt aus Ägypten. Dort sind auf den Dachplatten eines Tempels von Sethos I. (1303 - 1290 v. Chr.) diverse Spielpläne zu finden. Leider weiß man nicht, wie Mühle damals gespielt wurde und wie sich das Spiel verbreitete.
Auch in Troja hat man Mühlepläne gefunden, ohne jedoch die Zeit genau datieren zu können.
Die Iren kannten Mühle schon in der Bronzezeit, wie Grabfunde in Cr Bri Chualann in Wicklow beweisen.
Die Chinesen kannten ab ca. 551 v. Chr. Eine einfache Version der Mühle, das sogenannte ``Yih``.
Ovid (43 v. Chr. - 18 n. Chr.) erwähnt Mühle in seiner erotischen Dichtung ``Ars amatoria``. Besonders beliebt war das Spiel bei den römischen Legionären. Verschiedene Funde in Limesfestungen beweisen, daß sie sowohl die Neunermühle als auch die so genannte Rund- oder Radmühle bevorzugten.
Dann tauchte die Doppelmühle in Deutschland auf. Auf einem Grabstein in der Krypta der Sankt-Wiperti-Kirche in Quedlinburg sind gleich zwei Spielpläne eingraviert. Diese Kapelle wurde im 9. Jahrhundert erbaut.
Die Wikinger haben sich ebenfalls mit Mühle die Zeit vertrieben. Als man 1880 einen Grabhügel bei Gokstadt (Sandefjord) öffnete, fand man unter den Besitztümern des hier begrabenen Königs auch die Bruchstücke eines Mühlebretts (ca. 900 n. Chr.) aus Holz.
Aus dem Mittelalter gibt es einen in den Felsen geritzen Spielplan auf dem Felsburgstall Teufelsstein in den fränkischen Haßbergen.
Vom 12. bis zum 18. Jh. gehörte das Mühlespiel zu den beliebtesten eropäischen Brettspielen.

Das Set enthält das Spielbrett aus Leder, einen Lederbeutel, die Halbedelsteinspielsteine und eine Anleitung auf ambientigem Papier.

Standard

Menge:
26,- € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)

mit zusätzlicher Eckenverzierung

Menge:
34,95 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)


Eckenverzierung

Historische Würfel

Noch Fragen?

Knochenwürfel

Würfel aus Rinderknochen geschnitzt. Handarbeit.
Solche Würfel aus Knochen mit Kreisaugen, gab es schon bei den Römern und Wikingern, bis ins Hochmittelalter.
Jeder Würfel ist anders, da bei Handarbeit die Formen immer etwas unterschiedlich ausfallen.
Kantenlänge ca. 8-10 mm.
Ganz manchmal sind bei einer Lieferung auch Würfel dabei wo Zahlen doppelt drauf sind (Ja, wir prüfen tatsächlich jeden einzelnen Würfel). Die kommen bei uns dann in eine eigene Sortierung als ``gezinkte Würfel``. Ist besser sich in der Taverne nicht damit erwischen zu lassen ;-)

1B Sortierung
Einzelner Würfel

Menge:
1,95 € / Stk.
(incl. MwSt zzgl Porto)


Standard

1B-Sortierung