Historische Poliermittel


Noch Fragen?

Bimsmehl

Zur regelmäßigen Pflege von Metallteilen und zur Entfernung von Rostflecken.
Einen Lappen zuerst in etwas Öl tauchen, dann in Bimsmehl. Polieren, polieren, polieren. :-) Danach mit einem weichen Tuch abreiben und fertig. Ist irgendwie ambientiger als moderne Rostschutzmittel oder Ballistol auf `ner Veranstaltung auszupacken und funktioniert prima.
Olivenöl wird gerne von Restauratoren zum Entrosten verwendet, da es Rost durch die in ihm enthaltene Säure schneller anlöst als das Metall. Ist aber z.B. zur Messerpflege wegen der Säure nicht zu empfehlen.
In der Körperpflege dienen Bimssteine zum vorsichtigen Entfernen von Hornhaut.
Bis heute wird Bimsmehl als Seifenzusatz (Bimsstein-Seife), Schleifmittel und Poliermittel verwendet. Früher auch zum Abschleifen von Schiefertafeln.

50 Gramm

Menge:
1,50 € / Päckchen (50 Gramm)
(incl. MwSt zzgl Porto)
entspricht
3,-
€ / (100 Gramm)

250 Gramm


3,95 € / Großpackung (250 Gramm)
(incl. MwSt zzgl Porto)
entspricht

€ / (100 Gramm)


Verwendungsbeispiel: mit Wachs gemischt als Polierpaste